„Troisdorf – meine Stadt“, Imagefilm

am 08 Jun 16

Troisdorf ist ein attraktiver Standort zum Leben und Arbeiten.
Um ansiedlungswilligen Unternehmen und Fachkräften die Vorzüge des Standortes nahebringen zu können, ist ein neuer Imagefilm entstanden.


Pressemitteilung vom 08.06.2016 zum neuen Imagefilm

Einklang von Wohnen, Arbeiten und Natur

Der Troisdorfer Filmemacher und Grafikdesigner Wilhelm Valder von der Firma Valders handmadefilm Production, hat auf eigene Initiative und zusammen mit Guido Geuss einen Imagefilm über seine Heimatstadt gedreht: „Troisdorf – Meine Stadt“. Die Produktion wurde von der Stadt Troisdorf, von der Wirtschaftsförderung Trowista sowie 11 Troisdorfer Firmen unterstützt, darunter Varian Medical Systems, Natumi GmbH und Kreissparkasse Köln.

Zur Premiere des schwungvollen Films kam auch Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski. „Mit eindrucksvollen Bildern, einem flotten Bildschnitt und kurzen gewandten Stellungnahmen Troisdorfer Gewerbetreibender hat Valder eine Lücke geschlossen: Er hat einen authentischen kundigen Film über unsere Stadt gedreht, mit dem wir bestens für den Standort Troisdorf und seine Wohn- und Lebensqualität werben können“, lobte Bürgermeister Jablonski das Werk.

Er dankte den 11 Firmen als Sponsoren der Produktion für die Unterstützung. Von Varian Medical Systems Particle Therapy GmbH freuten sich auch Dr. Wolfgang Kaissl, Managing Director, Senior Director Engineering, und Dirk Bakemeier, Director Operations, über den Film und seinen Aussagen zu dem starken und attraktiven Wirtschaftsstandort Troisdorf.

„Der Film ist wirklich sehr gut gelungen; vor allem wenn wir sehen wie unsere Mitarbeiter sich mit unserem internationalen Medizintechnik-Unternehmen identifizieren. Wirklich ein tolles Zeichen, dass der Einklang von Wohnen und Arbeiten in diesem Film für den Standort Troisdorf perfekt getroffen wurde.“

Auch bei der Wirtschaftsförderung freut man sich TROWISTA-Geschäftsführer Thomas Zacharias über den gelungenen Film: „Unternehmen und Fachkräfte können wir mit dem Film gleichermaßenvon den Qualitäten des  Standortes Troisdorf überzeugen.“

Die Dreharbeiten dauerten rund ein Jahr lang. Gedreht wurde mit vier Kameras und einer Kamera-Drohne. Es spielen sechs Darstellerinnen und Darsteller mit. Für Aufnahmen, Schnitt, Bearbeitung, Text, Sprache und Musik wurden mehr als 400 Arbeitsstunden aufgewendet. „Für schöne Aufnahmen in den Morgenstunden bin ich öfters mal um 4 Uhr morgens aufgestanden“, bemerkte Valder augenzwinkernd. Infos über Valders Filmproduktion unter www.handmadefilm.de.